tiergesundheitsdienst bayern e.V.

Kompe­tenz und Erfah­rung in Tier­gesund­heit und Lebens­mittel­sicher­heit

Kurznachrichten

Erfolgreiche Wissenschaftliche Tagung der AFEMA e.V. in Grub

AFEMA Tagung WissenschaftDie wissenschaftliche Tagung der Arbeitsgruppe zur Förderung der Eutergesundheit und Milchqualität in den Alpenländern e.V. (AFEMA) leistete am 13. und 14. März 2024 einen wertvollen Beitrag zum grenzübergreifenden Austausch neuester Erkenntnisse aus Forschung und Entwicklung.  Über 70 Teilnehmer und Vortragende aus Norditalien, Schweiz, Österreich, Bayern und sogar Norddeutschland und Dänemark tauschten sich an beiden Tagen über die neuesten Forschungsergebnisse zu Themen rund um die Eutergesundheit und Milchqualität aus.

Während der Mittwoch Nachmittag noch einen informellen Austausch über Entwicklungen zu Haltungsformen und Dokumentationspflichten in den Alpenländern anregte, stand der Donnerstag im Zeichen der Wissenschaft mit drei Keynote-Rednern, 9 Vorträgen und 11 Postern.

In ihren Keynotes setzten Prof. Rupert Bruckmaier und Prof. Groß (Schweiz) neue Impulse zur notwendigen Melktechnikeinstellungen sowie Physiologie und Leistungsfähigkeit moderner Milchrinder. Der dritte Keynote-Redner, Prof. Volker Krömker (Dänemark) berichtete über aktuelle Entwicklungen und Grenzen bei der Therapie euterkranker Tiere.  Nach dem Posterpitch, wo die Posterautor:innen die Möglichkeit hatten, ihr Projekt dem Publikum vorzustellen, verlieh die Jury den Preis für die beste Posterpräsentation an Dr. Tanja Sonnewald-Daum.

Seit 30 Jahren vernetzt die AFEMA Akteur:innen entlang der Wertschöpfungskette Milch in den Alpenländern. Im Zuge 20. Mitgliederversammlung wurde nicht nur eine neue Satzung verabschiedet, sondern auch ein neuer Vorstand gewählt. Dr. Ulrike Sorge wurde zur neuen Vorsitzenden und Dr. Marco Horn als neuer Geschäftsführer der AFEMA gewählt. Den neuen Vorstand komplettieren Dr. Annemarie Kaser und DDI Felix Seyfried. Bei den abendlichen Ehrungen erhielten Prof. Rupert Bruckmaier und DI. Michael Wöckinger die Buchrucker-Medaille für außergewöhnliche Leistungen in den Bereichen Forschung, Entwicklung und Beratung. Außerdem wurde dem ausscheidenden Vorsitzenden der AFEMA Dr. Christian Baumgartner und dem ausscheidenden Geschäftsführer Dipl. Päd. Ing. Josef Weber für ihre herausragenden Verdienste um die AFEMA die Ehrenmitgliedschaft verliehen

Am 25. und 26. 09. 2024 findet die 16. AFEMA Hofberatertagung in Mattsee statt. Weitere Informationen sind auf der Webseite der AFEMA zu finden: www.afema.eu

 

Auftaktveranstaltung der Initiative „Gesunde Kälber Bayern“

Eine gute Kälbergesundheit bedeutet nicht nur hohes Tierwohl, sie ist gleichzeitig der Garant für eine stabile Entwicklung und der Ausschöpfung des vollen Potenzials unserer Rinder.

Auf Anregung und mit Unterstützung des Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft, Forsten und Tourismus hat der Tiergesundheitsdienst Bayern gemeinsam mit Expertinnen und Experten des erweiterten Kompetenzzentrum in Grub in den vergangenen Monaten die Initiative „Gesunde Kälber Bayern“ koordiniert.

Bei dieser Initiative geht es darum, die in den verschiedenen bayerischen Institutionen (BaySG, LKV, LfL, TU München, Rinderzucht, TGD) vorhandene Expertise im Bereich der Kälberaufzucht  zu bündeln, abzustimmen und für die Landwirte in unkomplizierter Form zur Verfügung zu stellen.

Der offizielle Startschuß wurde im Rahmen einer Veranstaltung am 7.3.2024 beim TGD Bayern in Grub gegeben.

 

Zum Artikel

Malaysische Veterinärdelegation besucht Tiergesundheitsdienst in Grub

Eine hochrangige malaysische Veterinärdelegation besuchte vom 3. – 10. November 2023 den Freistaat Bayern, um sich über Rinderzucht, Milch- und Rindfleischproduktion, das staatliche Veterinärwesen, bäuerliche Selbsthilfeeinrichtungen und die universitäre Veterinärausbildung zu informieren. Es war ausdrücklicher Wunsch der Teilnehmer, den Tiergesundheitsdienst in Bayern e.V. zu besuchen, da es eine vergleichbare Institution in ganz Asien nicht gibt.

Die Tierärzte wurden von PD Dr. Ingrid Lorenz empfangen und erhielten einen Vortrag über den Werdegang sowie die Aufgaben dieser bäuerlichen Selbsthilfeeinrichtung. Die anschließende Diskussion wurde sehr intensiv geführt, dabei wurde Frau Dr. Lorenz von ihrem Kollegen Dr. Jens Bötcher unterstützt, der anschließend zu einer Führung in verschiedene Laboratorien einlud, dabei stellte Dr. Armin Gangl das Milchlabor und die Arbeit des Eutergesundheitsdienstes an praktischen Beispielen vor. Die Gäste waren höchst beeindruckt von der Arbeit der bayerischen Kollegen, was sich auch in der regen Diskussion widerspiegelte.

Ein großer Dank geht an den Geschäftsführer, Dr. Andreas Randt, der diesen Besuch ermöglichte, aber sich leider entschuldigen musste.

Dr. Thomas Grupp

Zum Artikel