Anmeldung

tiergesundheitsdienst bayern e.V.

Kompe­tenz und Erfah­rung in Tier­gesund­heit und Lebens­mittel­sicher­heit

‹‹ zurück zur Artikelübersicht

Der „4. Weg“ – Drei Fragen an Tiermediziner Dr. Randt

Datum: 13.09.2017   Autor: Dr. A. Randt

Noch sechs Mastdurchgänge bis Januar 2019. Dann darf nicht mehr betäubungslos kastriert werden. Die Lokalanästhesie von Ferkeln mit den Wirkstoffen Procain oder Lidocain wird in der Herriedener Erklärung vom 14. März 2017 als „eine wichtige, zusätzliche Alternative“ gesehen. Dr. Andreas Randt, Leiter des Tiergesundheitsdienstes Bayern, beantwortet in der Mitgliederzeitschrift der Firma Westfleisch drei Fragen zu dem angestrebten Verfahren.