Anmeldung

tiergesundheitsdienst bayern e.V.

Kompe­tenz und Erfah­rung in Tier­gesund­heit und Lebens­mittel­sicher­heit

‹‹ zurück zur Artikelübersicht

Risiken für Verbraucher und Geflügelhalter durch Campylobacter

Datum: 17.4.2018   Autor: Dr. Hildebrand & Dr. Salisch

Im Februar 2018 kam es zu einer bundesweiten Rückrufaktion von Eiern, nachdem auf der Eischale Campylobacter bei einer Lebensmittelkontrolle nachgewiesen wurden. Diese Aktion war rechtlich strittig und führte zu einem erheblichen Schaden für den eiererzeugenden Betrieb, da nur bei anzeigepflichtigen Krankheiten, nicht aber bei Zoonoseerregern eine Entschädigung durch die Tierseuchenkasse erfolgt. Theoretisch könnte dies jederzeit jeden Legebetrieb treffen, solange nicht für das Lebensmittel Ei dem Fleisch vergleichbare Grenzwerte festgesetzt und langfristige Reduktionsstrategien etabliert werden. Mehr dazu finden Sie hier.