Anmeldung

tiergesundheitsdienst bayern e.V.

Kompe­tenz und Erfah­rung in Tier­gesund­heit und Lebens­mittel­sicher­heit

‹‹ zurück zur Artikelübersicht

Vergleich der Schadstoffbelastungen von "Stadt- und Landbienen"

Datum: 24.05.2018   Autor: A. Schierling

Bienenvölker sind in Stadtgebieten anderen Schadstoffbelastungen ausgesetzt als in ländlichen Regionen. Stellt man theoretische Überlegungen an, so könnte man vermuten, dass in Stadtgebieten ein großflächiger Einsatz von Pflanzenschutzmitteln wie auf landwirtschaftlich genutzten Flächen nicht stattfindet und deshalb weniger entsprechende Belastungen auf Bienenvölker einwirken. In ländlichen Regionen hingegen sollten weniger schädliche Einflüsse durch Schwermetalle und Rückstände aus Industrie- und Verbrennungsprozessen o.ä. zu finden sein. In einer Studie des Bienengesundheitsdienstes im Tiergesundheitsdienst Bayern e.V. wurden Bienenbrotproben aus "Stadt- und Land-Bienenvölkern" rückstandsanalytisch untersucht und die oben beschriebenen Theorien auf den Prüfstand gestellt.

Die Ergebnisse der Vergleichsstudie des BGD sind im Artikel "Belastung in Stadt und Land" zusammengefasst. Der Artikel ist in der Ausgabe 3/2018 (Seite 55) des Deutschen Bienen-Journals erschienen und kann hier als PDF herunter geladen werden:

Artikel: Belastung in Stadt und Land, Deutsches Bienen-Journal 3/2018, S. 55

Zusätzliche Grafiken stehen unter der Rubrik "Fachberichte" auf der Homepage des Deutschen Bienen-Journals zur Verfügung:

Grafiken: Stadt und Land: Bienen erleben Belastungen