Anmeldung

tiergesundheitsdienst bayern e.V.

Kompe­tenz und Erfah­rung in Tier­gesund­heit und Lebens­mittel­sicher­heit

‹‹ zurück zur Artikelübersicht

Ergebnisse des AFB-Monitorings 2018

Datum: 15.05.2019   Autor: A. Schierling

Auch 2018 konnten bayerische Imkerinnen und Imker Futterkranzproben zur Untersuchung hinsichtlich einer Kontamination durch Sporen des Erregers der Amerikanischen Faulbrut (AFB), Paenibacillus larvae, zum TGD einsenden.
Die Analyse von Futterkranzproben bietet den entscheidenden Vorteil, potentiell in Bienenvölkern vorhandene Sporen frühzeitig und damit zu einem Zeitpunkt erkennen zu können, in dem ein klinischer Ausbruch der AFB noch mit verhältnismäßig geringem Aufwand verhindert werden kann.
Alle bayerischen Imkerinnen und Imker können eigeninitiativ Futterkranzproben aus ihren Völkern entnehmen und zu Untersuchung einsenden. Darüber hinaus finden jährlich systematische Beprobungen definierter Fläche (z.B. Landkreise) statt. Hierdurch können Sporenquellen in der beprobten Region erkannt und schnell Gegenmaßnahmen eingeleitet werden.
Durch eine Förderung durch den Freistaat Bayern über das Staatministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten können die Futterkranzanalysen für bayerische Imkerinnen und Imker kostenfrei durchgeführt werden.

Die Ergebnisse des Monitorings in 2018 sind im folgenden Bericht zusammengefasst:

Bericht: Monitoring-Programm zur Prophylaxe der Amerikanischen Faulbrut in Bayern: Ergebnisse 2018

Weitere Informationen zur Amerikanischen Faulbrut, der Futterkranzbeprobung, der Durchführung eines systematischen Monitorings sowie zur Interpretation der Analyseergebnisse finden Sie hier