Anmeldung

tiergesundheitsdienst bayern e.V.

Kompe­tenz und Erfah­rung in Tier­gesund­heit und Lebens­mittel­sicher­heit

‹‹ zurück zur Artikelübersicht

Neue Leitung beim Rinder- und Eutergesundheitsdienst

Datum: 22.12.2016   Autor: Dr. A. Randt

Das Rinderteam des Tiergesundheitsdienstes Bayern e.V. hat seit 2016 Verstärkung von zwei international anerkannten Rinderspezialistinnen. Frau Dr. Ingrid Lorenz führt das Tierärzteteam des Rindergesundheitsdienstes und der Eutergesundheitsdienst wird nun von Frau Dr. Ulrike Sorge geleitet.


Dr. Ulrike Sorge Leiterin Eutergesundheitsdienst Dr. Ulrike Sorge


Leitung Eutergesundheitsdienst

Frau Dr. Ulrike Sorge hat im November die Fachbereichsleitung des Eutergesundheitsdienstes übernommen. Dr. Sorge hatte seit 2011 eine Professur für Dairy Production Medicine an der Universität von Minnesota, USA und ist ein Diplomate des American College of Veterinary Preventive Medicine. Dr. Sorge hatte an der Freien Universität Berlin Tiermedizin studiert und war nach der Promotion für 6 Jahre an das Ontario Veterinary College in Kanada gegangen, wo sie einen Master of Science und einen PhD in Epidemiologie erhalten hat. Das Augenmerk ihrer Arbeit war immer auf der Entwicklung praktikabler Ansätze zur Krankheitsprävention auf Milchviehbetrieben. Hierbei nimmt die Optimierung der Eutergesundheit für sie eine zentrale Stelle ein. So forschte Dr. Sorge aktiv an der Entwicklung neuer Mastitispräventions- und –therapiestrategien, um Landwirten neue effektive und praktikable Lösungsansätze für diese multifaktorielle Erkrankung zu bieten. „Managementpraktiken müssen immer auf den Betrieb zugeschnitten sein und zusammen mit dem Landwirt erarbeitet werden. Wenn etwas nicht umsetzbar ist, bleibt es reine Theorie und niemandem ist geholfen.“ findet Dr. Sorge.